Fachkundige Unterstützung für Arbeitsrecht

Rechtsanwälte für Arbeitsrecht Köln

Fachkundige Unterstützung für Ihr Anliegen in Köln

 

Zu den Kompetenzen unserer erfahrenen Kanzlei in Köln gehört das Arbeitsrecht. Dabei übernehmen unsere Anwälte Mandate sowohl von Arbeitgebern als auch von Arbeitnehmern. Wir beraten und begleiten in Fragen des individuellen und kollektiven Arbeitsrechts und unterstützen fachkundig bei der Abfassung von Arbeitsverträgen sowie Abmahnungen und Kündigungen. Selbstverständlich vertreten wir unsere Mandanten engagiert und mit Sachkunde vor den zuständigen Fachgerichten der Arbeitsgerichtsbarkeit in Köln sowie überregional.

 

Ihre Vorteile

✔ über 40 Jahre Erfahrung

✔ Fachliche Beratung zu allen Gebieten des Arbeitsrechts

✔ Vertretung vor dem Fachgericht der Arbeitsgerichbarkeit

✔ Beratung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern, Stiftungen, Vereine

✔ schnelle Terminvergabe

 

 

Beratung und Begleitung sowie Vertretung vor dem Arbeitsgericht 

 

Kaum ein anderes Rechtsgebiet ist so komplex und abhängig vom permanenten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel wie das Arbeitsrecht. Wegen seiner bedeutungsvollen und vielschichtigen Sonderstellung innerhalb des Zivilrechts zählt das Arbeitsrecht zu den juristischen Bereichen mit einer eigenen Fachgerichtsbarkeit. Nur ein Anwalt mit langjähriger arbeitsrechtlicher Erfahrung und laufender Aktualisierung seines Kenntnisstandes im Bereich der aktuellen arbeitsrechtlichen Gesetzeslage, weiß seine Mandanten zielführend und kompetent zu beraten und zu begleiten sowie vor dem Arbeitsgericht zu vertreten. Unsere Kanzlei in Köln besitzt diese Kompetenz seit vielen Jahren und bildet sich fortlaufend entsprechend den arbeitsrechtlichen Entwicklungen und Veränderungen fort. Unsere langjährige Erfahrung und fundierte Fachkompetenz geben wir als Rechtsanwalt an unsere Mandanten weiter.

Als Anwälte für Arbeitsrecht in Köln vertreten wir unsere Mandanten bundesweit vor allen Arbeits- und Landesarbeitsgerichten sowie vor dem Bundesarbeitsgericht und auch in Vorlageverfahren vor dem Europäischen Gerichtshof (bei dem es um die Auslegungsfrage einzelner Rechtsvorschriften gehen kann). 

 

Kugelschreiber auf einem Paragraph zum Thema Kündigung laut Arbeitsrecht

 

Arbeitsrechtliche Beratung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer in Köln

 

Viele Regelungen des Arbeitsrechts wirken sich unmittelbar auf die wirtschaftliche und persönliche Existenz der Arbeitnehmer und Arbeitgeber aus. Das kann die wirtschaftliche Existenz eines Betriebes und den guten Ruf eines Unternehmens ebenso betreffen wie die Lebensgrundlage eines Arbeitnehmers. Fundierte arbeitsrechtliche Kenntnisse sowie sorgfältiges Arbeiten sind daher bei der juristischen Beratung durch einen Anwalt unabdingbar. Individuelle Tatbestände wie die fristlose Kündigung oder die arbeitsrechtlich korrekte Form einer Abmahnung gehören ebenso zu den von uns betreuten Sachverhalten wie Angelegenheiten des kollektiven Arbeitsrechts, beispielsweise die Prüfung und Einordnung von Forderungen des Betriebsrats. Zudem sind wir auch auf sehr speziellen arbeitsrechtlichen Teilgebieten mit eigenen Gesetzmäßigkeiten wie dem Kirchenrecht ein zuverlässiger juristischer Berater und Partner für beide Seiten.

 

Vom individuellen bis zum kollektiven Arbeitsrecht

 

In dringenden arbeitsrechtlichen Angelegenheiten stehen wir unseren Mandanten auch kurzfristig für eine zeitnahe und die jeweilige Situation berücksichtigende Lösungsfindung anwaltlich zur Verfügung. Im individuellen Arbeitsrecht decken wir unter anderem die Bereiche Abmahnungen sowie Kündigungen und Kündigungsschutzklagen ebenso kompetent ab wie die juristisch fachkundige Gestaltung von Arbeitsverträgen. Wir setzen befristete und unbefristete sowie Teilzeit-Arbeitsverträge ebenso professionell und rechtssicher auf wie Kettenbefristungsverträge oder Dienstverträge von Geschäftsführern und Vorständen. Auf dem Gebiet des kollektiven Arbeitsrechts sind wir bei Betriebsübergaben ebenso juristisch begleitend tätig wie bei der Erstellung von Sozialplänen und Betriebsvereinbarungen oder Betriebsratsgründungen. Wir sind deutschlandweit an sämtlichen Arbeits- sowie Landesarbeitsgerichten und am Bundesarbeitsgericht als Rechtsanwalt zugelassen. Zudem vertreten wir unsere Mandanten arbeitsrechtlich von Köln aus bei Vorlageverfahren vor dem Europäischen Gerichtshof.

 

Individualarbeitsrecht:

 

  • Kündigungen, ordentlich oder außerordentlich/fristlos
  • Kündigungsschutzklagen
  • Sozialauswahl
  • Erstellung eines Sozialplans
  • Rechtssichere Gestaltung von Arbeitsverträgen
  • Aufhebungs- und Abwicklungsverträge
  • Urlaubsanspruch, Urlaubsabgeltungsansprüche
  • Beratung ausländischer Investoren in arbeitsrechtlichen Angelegenheiten
  • Wettbewerbsverbote
  • Abmahnung
  • Dienstverträge von Vorständen und Geschäftsführern
  • Vergütung und Eingruppierung
  • Betriebsübergang
  • Teilzeitbeschäftigung
  • Befristung von Arbeitsverträgen
  • Kettenbefristungsverträge

 

Kollektives Arbeitsrecht:

 

  • Betriebsübergang
  • Fragen der betrieblichen Lohngestaltung
  • Sozialplan
  • Erstellung von Betriebsvereinbarungen
  • Gründung eines Betriebsrats
  • Betriebsratswahlen
  • Besonderer Kündigungsschutz als Betriebsratsmitglied und als Betriebsratskandidat

 

Rechtsanwalt im Arbeitsrecht mit symbolischem Richterhammer

 

Kündigungsschutzklage – bei Kündigung umgehend handeln

 

Wird dem Arbeitnehmer die Kündigung seines Arbeitsverhältnisses erklärt, dann heißt es: schnell handeln. Hiergegen kann eine Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht eingereicht werden, diese muss jedoch innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigung erfolgen. Ansonsten kann gegen die Kündigung nicht mehr Klage eingereicht werden und für eine eventuelle Abfindung besteht keine Verhandlungsposition mehr. Hierbei stellt sich unter anderem die Frage: Ist Kündigungsschutz vorhanden? Grundsätzlich gilt, dass Mitarbeiter mindestens sechs Monate bei ihrem Arbeitgeber tätig gewesen sein müssen und das Unternehmen mindestens fünf bzw. zehn Angestellte beschäftigen muss. Falls diese Voraussetzungen erfüllt sind, braucht jede Kündigung stichhaltige Gründe. Diese können betriebsbedingter (z.B. ein Arbeitsplatz fällt weg), personenbedingter (z.B. häufig erkrankte Mitarbeiter) oder verhaltensbedingter (z.B. Pflichtverletzungen) Natur sein.
Einer verhaltensbedingten Kündigung hat in der Regel eine Abmahnung vorauszugehen. Falls eine fristlose Kündigung ausgesprochen wird, liegen die Anforderungen höher. Das Unternehmen muss beispielsweise innerhalb von 14 Tagen nach Kenntnis der zur fristlosen Kündigung berechtigenden wichtigen Gründe kündigen. Ein solcher wichtiger Grund ist gegeben, wenn besonders schwere Pflichtverstöße vorliegen (z.B. bei Diebstahl). Verpasst der Arbeitgeber diese Ausschlussfrist nach § 622 Abs. 2 BGB, wird eine Kündigungsschutzklage des Arbeitnehmers Erfolg haben und das Arbeitsgericht wird feststellen, dass die fristlose Kündigung das Arbeitsverhältnis nicht beendet hat. Der Arbeitgeber kann in einem solchen Fall nur hoffen, dass das dem Arbeitnehmer vorgeworfene Fehlverhalten zur ordentlichen Kündigung berechtigt. In jedem Fall ist es ratsam, sich an einen Anwalt für Arbeitsrecht zu wenden, um seine Rechte zu wahren. Bereits mögliche Formfehler führen gegebenenfalls zu einer unwirksamen Kündigung.

 


Wir beantworten Ihre Fragen zum Arbeitsrecht:


 

 

Ihre Ansprechpartner für Arbeitsrecht in Köln

 

Dr. Florian Rüber

Dr. Florian Rüber

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht

Email: info@rueber.de

Telefon: 0221 27 28 60

 

 

Dr. Hans-Josef Rüber

Dr. Hans-Josef Rüber

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht

Email: info@rueber.de

Telefon: 0221 27 28 60